Lanzarote – Die schwarze Perle der Kanaren

Lanzarote ist eine der Kanarischen Inseln, die wegen ihrer außergewöhnlichen Naturgegebenheiten, dem durchgängig milden Klima und den zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten ein beliebtes Reiseziel ist. Ihrem vulkanischen Ursprung und den daraus vielerorts zu beobachtenden schwarzen Erdschichten verdankt die Insel ihren Spitznamen „schwarze Perle der Kanaren.“ Lanzarote ist knapp 60 Kilometer lang und 20 Kilometer breit. Der Hauptort der Insel heißt Arrecife. Die größten Touristenorte sind allerdings Costa Teguise, Puerto del Carmen und Playa Blanca. Hier gibt es Hotels für Nachtschwärmer wie auch für Menschen, die es lieber ruhiger angehen lassen. Für Familien oder Reisegruppen bieten sich Ferienhäuser an, die es auf der gesamten Insel zu mieten gibt.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten

Dem Künstler César Manrique sind viele Sehenswürdigkeiten Lanzarotes zu verdanken. So etwa das Jameos del Agua, eine Kulturstätte, die auf und in einem erkalteten Lavafeld erbaut wurde. Er legte ebenfalls den berühmten Kakteengarten Jardin de Cactus an, der in einen alten Steinbruch eingebettet ist und unzählige Kakteenarten beherbergt. Manrique entwarf ebenfalls den Aussichtspunkt Mirador del Río im Norden der Insel. Einen Besuch wert ist auch der Nationalpark Timanfaya, wo es auf 51 Quadratkilometern neben einer Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzenarten noch vulkanische Aktivitäten zu bestaunen gibt. Die Lavahöhle Cueva de los Verdes und der halb im Meer versunkene Krater El Golfo mit seiner grünen Lagune sind weitere Sehenswürdigkeiten, die jeder Lanzarote-
Besucher gesehen haben sollte.

Das ganze Jahr über Reisezeit

Doch auch für den klassischen Strandurlaub bietet sich Lanzarote an. Weil fast das ganze Jahr hindurch Temperaturen von mindestens 20 Grad herrschen, wird Lanzarote auch „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Dies ist auch der Grund, warum viele Menschen, die es sich leisten können, den Winter auf Lanzarote verbringen, um den kalten Temperaturen in Mitteleuropa zu entfliehen. Im Sommer wird es auch mal schnell über 40 Grad warm, doch durch den fast ständig wehenden Passatwind, der typisch für die Kanaren ist, sind diese Temperaturen leichter zu ertragen. Auf Lanzarote regnet es so gut wie nie, weshalb der Boden sehr trocken ist.