Insidertipp: Sprachreisen im Norden von Australien

Die Meisten buchen ihren Sprachaufenthalt für Australien in der Zeit des europäischen Winters. Grund dafür ist, dass es dann auf der anderen Seite der Erde Sommer ist und man so ideal unserem kalten Winter entfliehen kann.
Wer jedoch zwischen Juni und September eine Sprachreise nach Australien plant und nicht auf sommerliche Temperaturen verzichten möchte, der findet trotz der australischen Winterzeit Destinationen, die immer noch schön warm sind.
Gerade im Norden des Bundesstaates Queensland herrschen im europäischen Frühling/Sommer die bei weitem angenehmeren Temperaturen. Diese sind im Juni – August durchschnittlich immer noch bei ca. 26 Grad Celcisus.

Wer einen Sprachaufenthalt im hohen Norden von Queensland z.B. in Cairns oder Port Douglas absolvieren möchte, dem ist aus mehreren Gründen zu raten, seinen Kurs zwischen Juni und Oktober buchen. Die Temperaturen sind angenehmer zum Englisch lernen, es gibt weniger Regen und tropische Stürme (Regenzeit ist von November bis Mai) und baden im Meer macht wieder mehr Spass, da die gefährlichen Quallen nur in der Regenzeit in Strandnähe gesichtet werden. Wer nach Beenden des Sprachkurses zusätzlich plant das Land zu bereisen hat einen weiteren Vorteil. Im Oktober/November wird es in den südlichen Regionen Australien wieder Sommer und wärmer. So macht das Reisen gleich viel mehr Spass.

Englisch lernen in Far North Queensland begeistert durch die Nähe zum weltbekannten Great Barrier Reef. Ein Tauch- oder Schnorchelausflug an eines der zahlreichen Korallenriffe begeistert jedes Jahr zahlreiche Besucher und ist ein unvergessliches Erlebnis. Auch Kite- und Windsurfen gehören zu beliebten Freizeitaktivitäten. Doch nicht nur der Strand und das Meer begeistern. Ein absolutes Muss ist auch der Daintree Nationalpark, welcher ca. 20 km nordwestlich von Port Douglas liegt. Der küstennahe Regenwald gehört zu den ältesten und ursprünglichsten der Welt und weist eine sehr hohe Biodiversität auf. Wer den Regenwald besuchen möchte, dem empfiehlt sich, sich vollumfänglich im Vorfeld über den Nationalpark zu informieren, denn grosse Teile des Regenwaldes sind nur in geführten Touren zugänglich.